PRO-MUSICA-CHOR MÜNCHEN

 

Der Pro-Musica-Chor München wurde 2010 zunächst für die Live-Aufführungen im Jahr 2011 der Filmmusik der Trilogie „Der Herr der Ringe“ in der Münchner Philharmonie gegründet. Im November 2011 folgte eine innovative Aufführung des Mozart-Requiems in der Pfarrkirche St. Benno in München. Aufgrund der gelungenen Konzeption und der musikalischen Qualität wurde der Chor für das Weihnachtskonzert 2012 der Münchner Symphoniker mit den Magnificat-Chorwerken von Bach und Schütz engagiert. Weitere Projekte: die Belcanto-Operngala zum Jahreswechsel 2012/2013 und eine Verdi-Gala im Verdi-Jahr 2013. Und schließlich stand der Chor 2013 und 2014 wieder bei Konzerten mit Live-Musik zum Film auf der Bühne: „Der Herr der Ringe“,  „Final Fantasy“ und "Fluch der Karibik". Im Jahr 2012 gastierte der Chor dreimal in München mit einer moderierten Zeitreise durch die Welt der Oper – im kleinen Rahmen mit Klavierbegleitung und solistischer Unterstützung. "Carmina Burana" und "Wagner-/Verdi-Gala" waren die nächsten Stationen in 2013, 2014 und 2015. In Kooperation mit dem

Münchner Brahms-Chor wurde Dvořák's "Stabat Mater" im Herbst 2015 in Prag und München aufgeführt.

 

In seinem Wesen ist der Pro-Musica-Chor München ein Projekt-chor, der individuell auf die jeweilige Aufgabe ausgerichtet zusammengestellt wird. Einstudierung und Leitung liegen in den Händen von Thomas Gropper, Professor für Gesang, Sprech-erziehung und Gesangsdidaktik an der Hochschule für Musik und Theater München.

 

Die Besonderheit des Chores ist die Variabilität in der Chorstärke und in der Namensgebung, mit der auf vielfältige Aufgaben reagiert werden kann. Er tritt auch unter Chor der Friedhelm Schnitzler Musikstiftung auf. Die Probenarbeit ist stringent, da es keine regelmäßigen Wochentermine hierfür gibt, sondern blockweise, vornehmlich an Samstagen und Sonntagen, geprobt wird.